Damen starten mit knappen Sieg in Wanheim Drucken
Montag, den 02. September 2019 um 07:00 Uhr

Am gestrigen Sonntag startete auch die erste Damenmannschaft des SV Haldern in ihre neue Spielzeit. Nach dem Abstieg in der vergangenen Spielzeit soll nun in der Bezirksliga ein Neuanfang gestartet werden. Die erste Aufgabe wartete im Duisburger Süden, beim SV Wanheim, die im letzten Jahr den siebten Tabellenplatz in der Bezirksliga erreichten. Die Lindendörflerinnen starteten nervös und mit zu viel Respekt in die Begegnung, sodass schnell erkennbar war, dass das vor dem Spiel vorgenommene nur schwierig umzusetzen schien. Viele Fehlpässe neben vielen verlorenen Zweikämpfen waren die Folge, dennoch schaffte man es den Gegner weitesgehend vom eigenen Tor fern zu halten. Die erste Torchance im Spiel gehörte dann auch den Rot-Weißen, als Rebecca Lamers aus halbrechter Position im Strafraum den Ball nur knapp neben den Torpfosten setze. Die Gastgeber aus Wanheim wurden in der Folgezeit besser und konnten den Ball ordentlich laufen lassen. Dennoch blieben Chancen auf deren Seite Mangeware, sodass Torhüterin Christiane Teloh weitesgehend beschäftigungslos war. Zwei gute Chancen durch Rebecca Lamers und Anne Kurzweil brachten die Rot-Weißen noch zu Stande, ehe es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging.

Leider änderte sich das Bild im zweiten Spielabschnitt nicht, sodass es weiterhin zu mehr Ballbesitz bei den Gastgebern kam. Chancen waren aber weiterhin Mangelware. Erst mit zunehmender Spieldauer merkte man den Wanheimern die schwindende Kondition, da sie auch nur mit 12 Spielerinnen angetreten sind. Haldern wurde dadurch etwas stärker und kam nun immer wieder gefährlich in die Strafraumnähe. Eine Flanke von der rechten Seite konnte Rebecca Lamers dann in der 65. Minute endlich im gegnerischen Tor unterbringen und sorgte somit für großen Jubel bei ihrer Mannschaft. In der Folgezeit hätten die Halderner den Deckel drauf machen müssen, denn vier nahezu 100 prozentige Torchancen wurden teils fahrlässig vergeben. Somit kam es kurz vor Schluss noch einmal zu einer brenzligen Situation im Halderner Strafraum, als Christiane Teloh sich im eins gegen eins gegen die Wanheimer Stürmerin behaupten musste. Das sollte aber auch die einzigst gefährliche Aktion der Gastgeber gewesen sein.

Somit konnte Haldern ihr erstes Pflichtspiel nach dem Abstieg erfolgreich gestalten, ob gleich es spielerisch doch noch deutliche Defizite gab. Die gilt es nun bis nächsten Sonntag aufzuarbeiten, um dann gegen den Aufsteiger aus Dinslaken das erste Heimspiel der Saison zu bestreiten.